Welche Innentüren passen am besten zu Ihrem Haus?

Mit dem Baustil des gesamten Haus­es, der geplanten Ein­rich­tung und den per­sön­lichen Vor­lieben der kün­fti­gen Nutzer gibt es gle­ich drei Fak­toren, die darüber entschei­den, welche Innen­türen für welch­es Wohn- oder Gewer­beob­jekt ver­wen­det wer­den soll­ten. Wer sich eine neu­trale Optik wün­scht, kann zu den Weißlack Türen greifen. Viel Gestal­tungsspiel­raum bieten die Dana Innen­türen. Mas­sivholztüren hat­ten bish­er den Ruf, dass diese nur zu einem rustikalen Stil passen, wenn Sie das nach­fol­gende Bild betra­cht­en sehen Sie selb­st wie sich eine Mas­sivholztüre in einem mod­er­nen Ein­rich­tungsstil inte­gri­eren lässt. Optisch sehr flex­i­bel anpass­bar und gle­ichzeit­ig sehr robust sind mod­erne CePal Innen­türen, die vor allem bei Sanierun­gen und Mod­ernisierun­gen gern ver­wen­det wer­den. Wer sich freie Sicht oder nette Farb­tupfer in seinen Wohn- oder Gewer­beräu­men wün­scht, sollte sich in der Palette der Glanz­glastüren umschauen.

Welche Türe eignet sich am bestenBAWO Masivholztüren

Fortschrittliche Türentechnik zur Verwendung verschieden beanspruchter Räumlichkeiten

Neben der Optik ste­ht natür­lich auch die Funk­tion­al­ität der Innen­türen im Vorder­grund. Türen kön­nen ver­schiedene Auf­gaben erfüllen. Sie dienen dem Brand­schutz, dem Rauschutz und sog­ar dem Strahlen­schutz. Dabei sind Beson­der­heit­en beim Tür­blat­tauf­bau zu beacht­en. Einen Wärmeschutz und Kli­masta­bil­ität sollte grund­sät­zlich jede Tür bieten. Wer sich beson­deren Kom­fort gön­nen möchte, sollte darauf acht­en, dass die gewählten Innen­türen gute Werte beim Schallschutz mit­brin­gen. Aus den von den Innen­türen zu erfül­len­den Auf­gaben leit­et sich auch das Bes­tim­men der DIN-Rich­tung ab. An Brand­schutztüren oder Strahlen­schutztüren müssen logis­cher­weise deut­lich höhere Anforderun­gen als an eine Tür zu einem Büro oder ein­er Woh­nung gestellt wer­den. Weit­ere Beson­der­heit­en hin­sichtlich der wählbaren Beschläge sind außer­dem bei Türen von gekennze­ich­neten Fluchtwe­gen zu beachten.

Bei Woh­nungstüren und Bürotüren kommt es noch dazu auf einen guten Ein­bruch­schutz an. Hier sollte nicht nur auf die Qual­ität des Tür­blatts geachtet wer­den. Die Beschläge soll­ten eben­falls möglichst die Anforderun­gen der DIN 18104–1 erfüllen. Auf­bohrsichere Schloss­blenden und Roset­ten gibt es für jede Türe­nart. Beson­ders hohe Ansprüche an die Qual­ität sollte an die Türen gestellt wer­den, die von öffentlichen Fluren oder Trep­pen­häusern zu Büroräu­men, Woh­nun­gen oder Arzt­prax­en führen.

Die aktuelle Palette der Innen­türen macht es möglich, sie an völ­lig unter­schiedliche Zargen­quer­schnitte opti­mal anpassen zu kön­nen. Die Dif­feren­zen bei den Maßen der Zargen ergeben sich aus der Stärke des Mauer­w­erks. Türzargen sind selb­st als Maßan­fer­ti­gung möglich, wenn beispiel­sweise in einem Alt­bau mit beson­ders dick­em Mauer­w­erk eine Mod­ernisierung stat­tfind­en soll. Auch eine Mod­u­la­tion für dünne Trock­en­bauwände oder nachträglich einge­zo­gene Tren­nwände ist bei den Türzargen möglich.

Die moderne Palette von Zubehör für Innentüren

Um die Kli­masta­bil­ität und den Wärmeschutz garantieren zu kön­nen, soll­ten Innen­türen eine absenkbare Boden­dich­tung haben. Sie hat den Vorteil, dass sie den Nutzerkom­fort (wie beispiel­sweise die Pas­sage durch Roll­stuhlfahrer) nicht ein­schränkt. Beim Zube­hör für Innen­türen spielt die Sicher­heit eine wichtige Rolle. Ein dig­i­taler Türs­pi­on ist ein nüt­zlich­es Extra. Er lässt eine gefahrlose Prü­fung des Bere­ichs vor der Tür vor dem Öff­nen zu. Die Palette des ver­füg­baren Zube­hörs set­zt sich über Tür­drück­er, Tür­ket­ten, Sicherungse­le­menten für die Türscharniere bis hin zu Stan­gen­schlössern weit­er fort.

Sämtliche Innen­türen lassen sich bei Bedarf mit Zusatzschlössern verse­hen, um für weit­ere Befes­ti­gungspunk­te im Rah­men des Ein­bruchss­chutzes zu sor­gen. Hier rat­en die Sicher­heit­sex­perten zur Anbringung im oberen Bere­ich, weil dort durch poten­tielle Ein­brech­er kein so großer Druck wie auf der Höhe des „nor­malen“ Schloss­es aus­geübt wer­den kann. Zu einem hochw­er­ti­gen Sicher­heitss­chloss sollte natür­lich auch ein gutes Schließblech kom­biniert wer­den. Experten für Ein­bruchss­chutz empfehlen hier die Mod­elle aus Edel­stahl, die mit ein­er Diag­o­nalver­schraubung in der Wand ver­ankert wer­den können.

Ein Gedanke zu „Welche Innentüren passen am besten zu Ihrem Haus?

  • 28. November 2016 um 10:42
    Permalink

    Schön­er Artikel, kann mich dem Autor nur anschließen: die beste Tür­sicherung nützt nichts, wenn die Woh­nungs- oder haustür nur ungenü­gend ver­ankert ist bzw. zu “dünn” ist. Erst dann sollte man sich über zusät­zliche Tür­sicherun­gen wie eine Tür­kette oder ein Dig­i­taler Türs­pi­on gedanken machen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.